Aktuelles

Neu erschienen:

Hofmann, L. & Heise, P. (Hrsg.) (2016). Spiritualität und spirituelle Krisen. Handbuch zu Theorie, Forschung und Praxis. Stuttgart: Schattauer Verlag.

Eine zunehmende Zahl von Menschen in den westlichen Gesellschaften interessiert sich für erfahrungsorientierte Zugänge zur spirituellen Dimension des menschlichen Daseins, die Förderung der spirituellen Entwicklung und die darauf abzielenden Formen der spirituellen Weganleitung und Praxis. Dabei durchleben auch immer mehr Menschen belastende und schwierige Phasen, die der professionellen Begleitung bedürfen.

In diesem Grundlagenwerk wird ein breites Fragenspektrum  rund um das Thema spirituelle Entwicklung und mögliche Gefährdungen von einem interdisziplinären Team ausgewiesener Experten systematisch behandelt. Der Band bildet eine Brücke zwischen Theorie und Praxis und integriert eine Vielzahl von theoretischen und anwendungsbezogenen Perspektiven, die für das Verständnis und den Umgang mit dem komplexen Phänomen der spirituellen Krisen erforderlich sind. Psychotherapeuten, Psychiater, Berater, Seelsorger und andere Personen, die Menschen in spirituellen Krisen begleiten, erhalten praktische Unterstützung durch die Darstellung von praxiserprobten und etablierten Ansätzen der Begleitung und Behandlung sowie die Benennung von relevanten Anlaufstellen und Ressourcen. Darüber hinaus finden die Leserinnen und Leser relevantes Wissen zu den historischen Hintergründen, maßgeblichen theoretischen Modellen, Erscheinungsformen von spirituellen und religiösen Problemen, wissenschaftlichen Befunden sowie gesamtgesellschaftlichen Aspekten der Thematik.

Inhaltsverzeichnis

Videointerview zum Band

 

Schetsche, M., & Schmidt, R.-B. (Hrsg.) (2016). Rausch – Trance – Ekstase. Zur Kultur psychischer Ausnahmezustände. Bielefeld: transcript.

Rausch, Trance, Ekstase – im Alltag vielfältig präsent, im künstlerischen Schaffen beharrlich gewürdigt. Gleichzeitig erscheinen der „Rausch der Sinne“ und andere außergewöhnlicher Bewusstseinszustände immer wieder aufs Neue als Störungen der kulturellen Ordnung. Ideell verknüpft mit sozialen Probleme wie Drogensucht, religiösem Sektierertum und sexueller Ausschweifung, generieren sie multiple Gefahrendiskurse ... denen dann wiederum subjektive Verlockungen entspringen können. Von kleinen Alltagsfluchten bis hin zu transzendenten Grenzüberschreitungen reicht hier die Verheißung. Diese Widersprüche bilden den Ausgangspunkt des Bandes und kulminieren in der Frage, ob außergewöhnliche Bewusstseinzustände generell unvereinbar mit dem rationalen Menschenbild und den ökonomischen Organisationsprinzipien der Moderne sind. Dies betrifft nicht nur unseren Alltag, sondern berührt auch die Welt der Kunst und das religiöse Leben.

Inhaltsverzeichnis und Einleitung des Bandes