20: Sammlungsgut

20/5

Antiquariatskataloge

Laufzeit: 1900ff
Einheiten: 850 Hefte (von 132 Antiquariaten) (31.3.2016)
Umfang: derzeit 7,5 lfd. m.
Form: Kataloge, Listen
Findmittel: Findliste [pdf]
wachsender Bestand

In einem kontinuierlich wachsenden Bestand werden Antiquariatskataloge gesammelt, die sich hauptsächlich oder in speziellen Rubriken mit Themen der Parapsychologie oder Grenzgebieten der Psychologie befassen (oft als "Occulta" geführt). Es liegen in unterschiedlichem Maße vollständige Katalogreihen und -listen oder auch Einzelexemplare von derzeit rund 130 Anbietern des In- und Auslandes vor. Zahlreiche dieser Antiquariate bestehen heute schon nicht mehr. Antiquariatskataloge sind als Quellen literatur- und kulturgeschichtlicher Forschung, aber auch als Spiegelbild eines im 20. Jahrhundert immer mehr aufblühenden (Buch) Marktes mit entsprechenden Titeln zu sehen.

20/8

Sammlung Belegexemplare Archiv

Laufzeit: 1999-2011
Einheiten: derzeit 56
Umfang: 1,0 lfd. m.
Form: Ausstellungskataloge, Bücher, Sonderdrucke, Kopien, Ausdrucke
Findmittel: Findliste [pdf]
wachsender Bestand

Die Sammlung enthält Belegexemplare externer Autorinnen und Autoren, die mit Material aus dem IGPP-Archiv gearbeitet und dieses für ihre Publikationen verwendet haben (außer universitäre Abschlussarbeiten, siehe 40/1).

20/9

Ungedruckte Manuskripte, Aufzeichnungen und Berichte

Laufzeit: 1923-1997
Umfang: 3,5 lfd. m. (400 Einheiten)
Form: Manuskripte, Typoskripte, Kopien
Findmittel: Findliste
geschlossener Bestand

Ein eigener Sammlungsbestand umfasst eine große Anzahl ungedruckter Manuskripte und Typoskripte, Aufzeichnungen und Berichte. Es handelt sich sowohl um Originale, teilweise in handschriftlicher Form, als auch um Kopien von (nicht im Archiv vorhandenen) Schriften. Die Sammlung ist ausgesprochen heterogen. Die Bandbreite reicht von dezidiert wissenschaftlichen Ausarbeitungen bis hin zu handschriftlichen Texten von Einzelpersonen. Entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum, das viele Bereiche der Grenzgebiete der Psychologie sowie der Parapsychologie berührt. Die AutorInnen kommen dabei aus den unterschiedlichsten Kontexten. In zahlreichen Fällen handelt es sich um die Aufzeichnungen von Privatpersonen und Nichtwissenschaftlern, die parapsychologische Themen behandeln oder eigene Erfahrungen schildern. Offenslichtlich wurden viele dieser Unterlagen unaufgefordert an das IGPP geschickt. Die Sammlung verweist somit vor allem auf den Bereich einer eher individuell-privatistischen Rezeption der Parapsychologie bzw. psychologischer Grenzgebiete.

20/13

Sammlung Johann-Georg Raben

Laufzeit: 1912-1987
Umfang: rund 350 Titel (0,35 lfd. m.)
Form: Exzerpte, Manuskripte, Kopien, Papers, Presseartikel
Findmittel: alphabetische Ordnung
geschlossener Bestand

Diese Literatursammlung im Umfang von rund 350 Titeln ist eine Schenkung des Psychologen Johann-Georg Raben, die zwischen den Jahren 2004 und 2011 erfolgt ist. Es liegen einfache Kopien, Exzerpte, Presseartikel, einzelne Zeitschriftenhefte sowie papers und preprints in deutscher und englischer Sprache vor. Der Zeitraum umfasst die Jahre 1912-1987, wobei der absolute Schwerpunkt der Texte auf den 1970er Jahren liegt. Johann-Georg Raben war u.a. von 1979-1982 Assistent des Primärtherapeuten Albert Görres an der TU München und hat sich verstärkt mit Themen wie Primärtherapie, Urschreitherapie und Transpersonale Psychologie sowie mit Autoren wie Albert Görres oder Arthur Janov beschäftigt. 1983 hat Raben eine Dissertation über "Wilhelm Swartleys Integrative Primärtherapie" vorgelegt, 1990 folgte eine "Bibliographie zur Primärtherapie, pränatalen Psychologie und transpersonalen Psychologie". Diese Themen werden auch durch die nunmehr vorliegende Sammlung abgedeckt, die offensichtlich die Grundlage für Dissertation und Bibliographie darstellte. Teile einer ebenfalls überlassenen Bücher- und Zeitschriftensammlung wurden der IGPP-Bibliothek übergeben.

20/15

Plakatsammlung

Laufzeit: 1976ff
Einheiten: derzeit 22 (z. T. mehrere Exemplare)
Umfang: 1 Mappe
Form: Plakate
Findmittel: Findliste
wachsender Bestand

In einem kontinuierlich wachsenden Bestand werden Plakate und Aushänge gesammelt, mit denen auf (eigene oder fremde) Veranstaltungen verwiesen wurde, die mit dem Themenspektrum des Instituts in Verbindungen stehen. Es handelt sich um Tagungs- und Vortragsankündigungen, aber beispielsweise auch um Filmplakate oder Aushänge, die für Kunstausstellungen werben. Die Plakate dokumentieren die Präsentation des Bereichs "Parapsychologie" und "Grenzwissenschaften der Psychologie" sowohl in der wissenschaftlichen als auch in der nichtwissenschaftlichen Öffentlichkeit bis hin zu den Medien.

20/23

Sammlung Wolfgang Fach

Laufzeit: 1995-1998
Einheiten: 6
Umfang: 1 lfdm.
Form: Sammlungsgut
Findmittel: Findliste
geschlossener Bestand

Bei der vorliegenden Sammlung handelt es sich um das grundlegende Erhebungsmaterial eines von Prof. Dr. Johannes Mischo betreuten und von Dipl.-Psych. Wolfgang Fach von Mai 1995 bis September 1998 durchgeführten IGPP-Projektes zum Thema "Anbieter auf dem Psychomarkt". In dieser Studie wurden das Angebot und die Anbieter der so genannten Psycho- bzw. New-Age-Szene in den drei Städten Berlin, Frankfurt und Freiburg untersucht. Die im Zuge der Untersuchung eingeholten und gesammelten Anzeigen, Faltblätter, Flyer, Prospekte und sonstigen Werbematerialien der verschiedenen Anbitger dienten ursprünglich zur Gewinnung von Anbieteradressen sowie zur Entwicklung der für die Studie eingesetzten Fragebögen. Die Materialien ermöglichen einen exemplarischen Blick auf die Arbeits- und Werbestrategien der untersuchten Szene.