Überblick

Die ca. 60.000 Bände (Stand: 2014) umfassende Bibliothek "Parapsychologie und Grenzgebiete der Psychologie" gehört zu den größten Büchersammlungen dieser Art in Europa. Sie wurde von 1973 - 2014 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert, wobei Mittelempfängerin die Universitätsbibliothek Freiburg war:
Von 2000-2010 als Spezialbibliothek, von 2011 bis 2014 als Sondersammelgebietsbibliothek (SSG "Parapsychologie und Grenzgebiete der Psychologie" in der Universitätsbibliothek Freiburg).
Die Aufgabe dieses Sondersammelgebietes besteht in der systematischen und möglichst vollständigen Erwerbung des in- und ausländischen Schrifttums, das sich mit dem Gesamtgebiet parapsychologischer und anomalistischer Forschung befasst. Darunter fallen

  1. Entwicklung, Methoden, Ergebnisse, Probleme und Kontroversen der interdisziplinären parapsychologischen Forschung, z. B. Umfragen und Feldstudien zu spontane paranormale Erfahrungen wie Telepathie, Hellsehen, Präkognition und Prophetien, Psychokinese, Erscheinungen, Ahnungen, Spuk- und Poltergeistphänomene), experimentelle Laborparadigmen und theoretische Modelle unter besonderer Berücksichtigung interdisziplinärer Aspekten;
  2. Psychologische Grenzerfahrungen und Veränderte Bewußtseinszustände (z. B. Außerkörperliche Erfahrungen, Nahtoderfahrungen, Luzide Träume, Multiple Persönlichkeiten)
  3. das gesamte Spektrum der "Grenzwissenschaften", z. B. Okkultismus, Spiritismus (z. B. "Okkulte Praktiken", Pendel, Jenseitskontakte, mediale Kundgaben, Channeling, Wiedergeburtserinnerungen, Tonbandeinspielungen)
  4. Esoterik- und New-Age-Literatur
  5. Wünschelruten und Radiästhesie ("Erdstrahlen")
  6. Geistige/Spirituelle Heilung und Alternative / Komplementäre Heilverfahren ("Paramedizin")
  7. Astrologie
  8. Magie, Besessenheit, Hexen/Dämonen
  9. Geheimbünde, Sekten, Logen
  10. Kabbala, Numerologie, Symbolistik
  11. Divinations- und Orakelpraktiken (Tarot, I Ging)
  12. UFO-Forschung
  13. Zauberkunst und Tricktäuschung
  14. Anomalistik" (einschließlich der "Forteana", den nach Charles Fort benannten Phänomenen), z. B. Kryptozoologie (Loch Ness, Bigfoot), Atlantis, Bermuda-Dreieck, Astro-Archäologie u. ä.

Die Bibliothek bezieht etwa 220 Zeitschriften und Mitteilungsblätter aus der ganzen Welt. Vollständig vorhanden sind alle internationalen Fachzeitschriften für parapsychologische Forschung und Anomalistik. Eine Liste der laufenden Zeitschriften (Stand Januar 2017) findet sich hier. Ein alphabetischer Titelnachweis aller in der IGPP-Bibliothek vorhandenen Zeitschriften findet sich hier.