Versuchspersonen gesucht!

 


Teilnehmer*innen (m/w/d, Alter: 18-50) für EEG-Studie zum Thema „Zeitliche Aspekte der Wahrnehmung“

In der Studie wird der psychologische Effekt "Priming" untersucht. Priming bedeutet, dass die Präsentation eines Stimulus die Verarbeitung eines anderen Stimulus im zeitlichen Kontext beeinflusst. Den Teilnehmenden werden positiv und negativ belegte Bilder von Personen und Objekten auf einem Computerbildschirm präsentiert. In einer separaten experimentellen Bedingung werden Töne mit verschiedener Tonhöhe präsentiert. Die Versuchsperson signalisiert entsprechend einer Aufgabenstellung die aktuelle Wahrnehmung durch Drücken einer Taste.

Kontaktperson: Mareike Wilson
Ort: IGPP Freiburg, Wilhelmstr. 3a, 79098 Freiburg
Bei Interesse melden Sie sich gerne bei: wilson@igpp.de

 


Teilnehmer*innen für eine Floating-Studie gesucht!

Titel der Studie: Erfassung gesundheitspsychologischer Faktoren durch Flotation-RESTFlotation-REST steht für Restricted Environmental Stimulation Therapy und ist ein Verfahren das ursprünglich von John C. Lilly konzipiert wurde. Floating oder „Floaten“ (Engl. für Schweben) meint liegend, auf der Oberfläche einer beinahe gesättigten Lösung aus Salz und Wasser zu treiben. Verwendet wird dafür die Floating-Kabine für zwei Personen der Firma Floataway. Innerhalb der Floating-Kabine wird darauf geachtet, dass keine visuellen oder akustisch ablenkenden externen Reize vorhanden sind, es ist ganz dunkel und geräuscharm. Wir untersuchen mit dieser Studie, wie sich das Floaten auf individuelle gesundheitspsychologische Faktoren auswirkt.

Voraussetzungen:

Ablauf der Studie

Die Studie besteht aus insgesamt drei Sitzungen in der Gesundheitspraxis Prana, in dem das Institut für Grenzgebiete der Psychologie in Kooperation Forschung zu Flotation-REST durchführt. Alle Probanden erhalten in der ersten Sitzung für jeweils 30 Minuten sowohl die Flotation-Bedingung als auch eine Vergleichsbedingung mit einem Wasserbett. In den weiteren beiden Sitzungen werden jeweils nur die Flotation- und die Wasserbett-Bedingung durchgeführt für jeweils 60 Minuten.
In diesen bis zu zweistündigen Sitzungen werden wir neben demographischen Daten auch eigenschaftsbezogene (vor der ersten Sitzung) sowie zustandsbezogene Fragebögen (vor und nach jeder Sitzung) einsetzen. Als persönliche Daten werden von Ihnen Alter, Geschlecht und Bildungsstand erhoben. Die vorab an Sie gerichteten Fragen zur psychischen und körperlichen Gesundheit im Rahmen der Frage, ob wir Sie in die Studie aufnehmen können, wurden bereits vernichtet.

Vergütung: insgesamt 30 Euro für drei Untersuchungstermine
Ort: Prana Praxis, Eisenbahnstr. 54, 79098 Freiburg
Bei Interesse melden Sie sich gerne bei: hruby@igpp.de

 


Online-Umfrage zu Nachtod-Kontakten

Wer sich mit der wissenschaftlichen Erforschung des Phänomens Tod beschäftigt, der wird sich auch sogenannten Nachtod-Kontakten widmen. Begegnungen mit verstorbenen Menschen können bewusst gesucht werden, indem man mit medial begabten Menschen Kontakt aufnimmt.

Nachtod-Kontakte können jedoch auch unabhängig von solchen medialen Vermittlungen auftreten, nämlich wenn jemand spontan einen verstorbenen Angehörigen oder Freund wahrnimmt.

Sogenannte spontane Nachtod-Kontakte können auf sehr unterschiedliche Weise stattfinden. Die vorliegende Umfrage will dazu beitragen, diese Phänomene besser zu verstehen und zu dokumentieren. Es handelt sich um die Fortführungen eines Projekts, dass von Evelyn Elsaesser (unabhängige Forscherin, Schweiz), Prof. Dr. Chris A. Roe und Associate Prof. Dr. Callum E. Cooper (Universität von Northampton, Großbritannien) und David Lorimer (Scientific and Medical Network, Großbritannien) konzipiert und durchgeführt wurde (die bisherigen Erträge wurden dokumentiert in dem Buch:  E. Elsaesser, Spontane Kontakte mit Verstorbenen: eine wissenschaftliche Untersuchung bestätigt die Realität von Nachtod-Kontakten, Amerang 2021). Die bisherigen Umfragen wurden durchgeführt in den Sprachen Englisch, Spanisch und Französisch. Mit der vorliegenden Umfrage besteht nun auch die Möglichkeit, an dieser Studie auf deutscher Sprache teilzunehmen welche in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Enno Edzard Popkes (Universität Kiel, Deutschland) durchgeführt wird.

Wenn Sie glauben, einen spontanen Nachtod-Kontakt erlebt zu haben, und wenn Sie an unserem Forschungsprojekt teilnehmen möchten, sind Sie herzlich dazu eingeladen, den Fragebogen auszufüllen, den Sie unter folgendem Link finden:

https://northampton.onlinesurveys.ac.uk/german-adc-questionnaire

Eine Teilnahme ist bis zum 31. Januar 2023 möglich.